Wie die schlichte Bronzetafel an der Aussenwand des heutigen Tertianumgebäudes in der Nähe der Post zeigt, wurde hier im Jahre 1225 das Spital zum heiligen Geist gegründet. Gestiftet wurde es von zwei wohlhabenden Konstanzer Bürgern, Heinrich Bitzenhofen und dem Goldschmied Ulrich Blarer.  

--> Lesen Sie hier die Anfangsgeschichte des Spitals (7 S)

--> und hier die Weiterentwicklung bis zum heutigen Tertianum (15 S.)

Im Jahr 1832 wurde das Spital aufgelöst und die Krankenversorgung kam erst provisorisch in die Innenstadt und schlliesslich zum heutigen Standort nach Petershausen. Das alte Spitalgebäude wurde aber bis zum heutigenTage anderweitig weiter genutzt. Heute ist die Konstanzer Post ist dort eingezogent.

Nach der Auflösung des Spitals im Jahr 1832 wurde daneben das Hotel Krone - dreistöckig -  mit einer vorgelagerten Gartenwirtschaft errichtet. 1895 erfolgte die Aufstockung der Krone zur heutigen Grösse. Die Krone war um 1935 ein florierendes Unternehmen.

Aber nach 1974 wurde das Hotel Krone mit dem Spitagebäude l für zwei Jahhrzehnte bis 1993 vom Südkurier übernommen, bis zu dessen Umzug ins Industriegelände.
Auch zwischen dem Spital und dem Konzils entstand etwas Neues: Der damals beliebte "Engstlers Biergarten", der um 1990 bis zu 800 Gäste gleichzeitig bewirten konnte. 

Die folgenden 6 Bilder geben insgesamt einen Eindruck von den grossen Veränderungen in der unmittelbaren Umgebung des früheren Spitals in den zwei Jahrhunderten nach 1800.